Infos zu den wichtigsten kryptos

Hier findest du Infos zu den wichtigsten Krypto-Währungen.
… alle grundlegenden Informationen zu den jeweiligen Coins kurz zusammengefasst, um dir einem möglichst schnellen Überblick zu ermöglichen.

Allgemeine Infos zum Bitcoin:

  • 2009 veröffentlicht
  • Dauer zur Blockgenerierung: ca. 10 Min
  • Basiert auf der Blockchain
  • Entsteht durch Mining
  • max. Anzahl an Münzen: 21.000.000
  • Proof-of-Work Methode

Eigenschaften

  • dezentral
  • reines Zahlungsmittel
  • für jeden zugänglich
  • pseudo-anonym
  • fälschungssicher
  • steigende Akzeptanz

Besonderheiten

  • meist verbreitetste Kryptowährung mit dem größten Netzwerk
  • gegen Euro, Dollar und weitere Währungen handelbar

Was ist Bitcoin?

Bitcoin, kurz BTC, ist die bekannteste und mit Abstand wertvollste digitale Währung überhaupt. Die 2009 auf Blockchain-Basis entwickelte Währung ist heute in aller Munde. Nicht zuletzt wegen enormen Kursanstiegen, die einigen Menschen zu Gewinnen im siebenstelligen Bereich verholfen haben, genießt die Münze immer mehr Popularität. BTC ist ein digitales Zahlungsmittel, das ohne eine Zentrale, wie zum Beispiel eine Bank, funktioniert. Transaktionen werden direkt von Person A zu Person B durchgeführt – das Ganze geschieht dabei deutlich günstiger und schneller als bei herkömmlichem Zahlungsverkehr. Der Verlauf aller Transaktionen wird auf der sogenannten Blockchain gespeichert. Man kann sich das als großes Orderbuch vorstellen, in welchem alle Transaktionen hintereinander aufgeführt werden, wie die einzelnen Elemente bei einer Kette (engl. “Chain”). Der Entwickler von Bitcoin ist unbekannt. Er oder sie versteckt sich hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto.

Bitcoin, der Pionier im Kryptouniversum

Mit Bitcoin gestartet, wurden bisher hunderte weitere Kryptowährungen entwickelt. Hierbei verfolgen die Entwickler ein ganz individuelles Ziel. Angefangen mit der Vision eines anonymen Zahlungsmittels, über ganze Plattformen für die Entwicklung dezentraler Anwendungen bis hin zur Idee, den Zahlungsverkehr zu revolutionieren: Im großen Kryptouniversum findet man alles. Der Bitcoin stellt dabei den Vorreiter und Mittelpunkt dar. Beispielsweise notieren alle sogenannten Altcoins (Alternative Münzen) in BTC und hängen damit unmittelbar mit Bitcoin zusammen. Viele Münzen haben es geschafft, die Fehler von Bitcoin technisch zu lösen und sind damit in vielen Bereichen fortschrittlicher als BTC selbst. Es wird interessant, die weitere Entwicklung zu beobachten oder sie sogar mit zu beeinflussen.

Allgemeine Infos zum Bitcoin Cash:

  • 2017 veröffentlicht
  • Dauer zur Blockgenerierung: ca. 10 Min
  • Basiert auf der Blockchain
  • Entsteht durch Mining
  • max. Anzahl an Münzen: 21.000.000
  • Proof-of-Work Methode

Eigenschaften

  • stammt vom Bitcoin ab
  • dezentral
  • reines Zahlungsmittel
  • Blockgröße 8 MB
  • niedrige Transaktionskosten
  • fälschungssicher
  • steigende Akzeptanz

Besonderheiten

  • hat einen Bruchteil des Wertes vom BTC
  • dient als digitales Zahlungsmittel

Was ist Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash ist das Ergebnis einer Abspaltung von der ursprünglichen Bitcoin-Blockchain im August 2017. Da bereits seit 2013 stark über technische Veränderungen bei Bitcoin debattiert wurde, trennten sich, ähnlich wie beim Ethereum Netzwerk, die Lager. Grund für die Diskussionen waren zu geringe Blockgrößen und damit zu lange Transaktionszeiten und ebenso hohe Transaktionskosten in der Bitcoin-Blockchain. Zum Zeitpunkt der Abspaltung hat jeder Bitcoin-Besitzer die gleiche Anzahl an Bitcoin Cash erhalten. Auf eigenen Beinen stehend, konnte Bitcoin Cash seine Blockgröße von 1MB auf 8 MB erhöhen und somit seine Leistung enorm verbessern. Bitcoin (BTC) dagegen erhofft sich eine technische Verbesserung mit dem Umstieg auf die Segwit2x Software.

Warum Bitcoin Cash weniger kostet als Bitcoin

Bitcoin Cash wurde von einem kleinen Teil von Unterstützern der Bitcoin-Blockchain ins Leben gerufen. Diesem Personenkreis widersprach die Strategie, die technischen Mängel von Bitcoin mit dem Update um Segwit2x zu beheben. So steht hinter der Bitcoin Cash Gemeinschaft nur noch ein kleiner Teil, der zuvor größten Kryptowährungsgemeinschaft. Natürlich musste man auch die Großinvestoren ziehen lassen, welche sich für BTC entschieden haben. Nun hat Bitcoin Cash die Aufgabe, das Netzwerk wieder groß zu machen, Investoren für sich zu gewinnen und neue technische Entwicklungen vorzunehmen. Da sich der Marktpreis durch Angebot und Nachfrage regelt, geht es darum, viele neue Unterstützer für sich zu gewinnen. Diese können mit Käufen zu einem kurserhöhenden Angebot- und Nachfrage-Verhältnis führen.

Allgemeine Infos zum Litecoin:

  • 2011 veröffentlicht
  • Dauer zur Blockgenerierung: ca. 2,5 Min
  • Basiert auf der Blockchain
  • Entsteht durch Mining
  • max. Anzahl an Münzen: 84.000.000
  • Proof-of-Work Methode

Eigenschaften

  • dezentral
  • transparent
  • 4x schneller als Bitcoin
  • niedrige Transaktionskosten
  • max. Anzahl begrenzt
  • auch gegen EUR handelbar

Besonderheiten

  • wird mit Hilfe von Grafikprozessoren erzeugt
  • fortschrittlichere Technologie als beim Bitcoin

Was ist Litecoin?

Litecoin, oftmals auch als Bitcoin-Silber bezeichnet, ist eine der heute bekanntesten Kryptowährungen und zählt zu den fünf wertvollsten Münzen überhaupt. Die 2011 von Charles Lee veröffentlichte digitale Währung ist der Bitcoin-Blockchain sehr ähnlich und hat einige Verbesserungen gegenüber Bitcoins vorzuweisen. Diese Optimierungen betonen Charles Lees Zielvorstellung: Eine Kryptowährung zu schaffen, die schneller, günstiger und leichter zu schürfen ist. Zusätzlich ist zu erwähnen, dass die Anzahl aller Litecoins auf 84.000.000 Münzen beschränkt ist – bei Bitcoin sind es 21.000.000. Unter dem Börsenkürzel “LTC” kann Litecoin an nahezu allen Kryptobörsen gegen Bitcoin, diverse Fiat-Währungen und andere Altcoins getauscht werden.

Kann Litecoin seinen Konkurrenten Bitcoin überholen?

Durch die fortschrittlichere Technologie und die höhere Anzahl an maximal möglichen Münzen und der dadurch flexibleren Skalierbarkeit, ist Litecoin eine echte Alternative zum Krypto-Schwergewicht Bitcoin. Aktuell liegt der Preis pro Münze und die Marktkapitalisierung deutlich unter den Werten von Bitcoin, was auf enormes Entwicklungspotenzial hinweisen kann. Auch für Miner bietet Litecoin attraktive Möglichkeiten. Denn Litecoin benötigt weniger Ressourcen und keinen speziellen Supercomputer. So gibt es im Netz viele Bastelanleitungen (s. externe Links) für Litecoin Mining-PCs, was das Schürfen von Litecoins für einen größeren Personenkreis ermöglicht. Zusätzlich kommt die deutlich schnellere Geschwindigkeit bei der Erstellung von Blöcken hinzu, wodurch die Währung auch bei der Transaktionsgeschwindigkeit die Nase vor ihrem großen Bruder hat. Mit 2,5 Minuten arbeitet Litecoin viermal schneller.

Allgemeine Infos zu Ethereum:

  • 2015 veröffentlicht
  • Plattform für dezentralisierte Anwendungen
  • Dauer zur Blockgenerierung: unter 1 Min
  • Basiert auf der Blockchain
  • Entsteht durch Mining
  • max. Anzahl an Münzen: unbegrenzt
  • von Proof-of-Work zu Proof of Stake

Eigenschaften

  • dezentral
  • anonym
  • Abspaltung von ETC
  • niedrige Transaktionskosten
  • Sprache: Solidity
  • multifunktional

Besonderheiten

  • Plattform für Dapps und Smart Contracts
  • Ein Wechsel von der Proof of Work zur Proof of Stake Methode ist geplant

Was ist Ethereum?

Ether ist heute eine der bekanntesten und nach Bitcoin wertvollsten Kryptowährungen. Es wurde von dem kanadischen Programmierer Vitalik Buterin, der zu diesem Zeitpunkt etwa 18 Jahre alt war, entwickelt. Bereits zirka acht Monate nach Veröffentlichung knackte die Marktkapitalisierung der virtuellen Währung die 1 Milliarde Dollar Marke und verzeichnet in ihrer jungen Laufbahn einen immensen Kurszuwachs. So entstand eine sehr große Gemeinschaft aus Investoren und Fans, die sich für die digitale Münze interessieren. Aber auch ETH fing klein an und finanzierte sich seine finanziellen Mittel, um sich zu entwickeln. So kam es bei einem Crowdsale, bei welchem Bitcoin-Halter ihre Coins in die ersten generierten Ethereum-Münzen eintauschten, zu einer eingenommenen Summe von knapp 18 Millionen USD. ETH wurde 2016 aus der ursprünglichen Ethereum-Blockchain abgespalten.

Was kann Ethereum?

Ethereum stellt, anders wie viele ihrer Mitbewerber, kein Zahlungsmittel dar. Sie ist eine Plattform für die Entwicklung von dezentralisierten Anwendungen (Dapps) und Smart Contracts (intelligente Verträge). Diese Anwendungen können zum Beispiel Crowdfunding, virtuelle Organisationen und E-Voting-Systeme sein. Jedoch sind der Kreativität der Entwickler kaum Grenzen gesetzt. Es wird zum Beispiel auch an Anwendungen für digitale Werbung und einem Marktplatz für ungenutzte Rechenspeicherkapazität gearbeitet. Hierzu kann man mit Hilfe der Ethereum-Programmiersprache Solidity auf der Ethereum-Blockchain programmieren. Leider muss ein Interessent sich erst einmal in die Programmiersprache einarbeiten, bevor er seine Idee umsetzen kann. Um dezentral zu fungieren, kommt hier die Ethereum “Peer-to-Peer”-Technologie zum Einsatz – das erspart das Einbinden einer zentralen Schnittstelle. Die Anwendungen verbrauchen natürlich rund um die Uhr Rechenleistung, welche Kosten verursacht. Diese Kosten werden in sogenannten Gas (nicht zu verwechseln mit NEOGAS) errechnet und dem Kostenverursacher in einem gewissen Umtauschverhältnis in Ether belastet. Durch das Gas ist gewährleistet, dass die Kosten für eine auf Ethereum basierte Anwendung planbar sind und nicht direkt von den enormen Kursschwankungen von ETH betroffen sind.

Allgemeine Infos zu Dash:

  • 2014 veröffentlicht
  • Dauer zur Blockgenerierung: 1,21 Sekunden
  • Basiert auf der Blockchain
  • Entsteht durch Mining
  • max. Anzahl an Münzen: 18-22 Mio bis 2300
  • Proof-of-Work

Eigenschaften

  • dezentral
  • verbesserte Anonymität
  • extrem schnell
  • transparent
  • entlohnt auch Nicht-Miner
  • fälschungssicher

Besonderheiten

  • InstandSend & PrivateSend möglich
  • arbeitet auf 2 Netzwerken (Bitcoin- & Masternode-Netzwerk)

Was ist Dash?

Dash, auch Digital Cash genannt, ist einer der größten Bitcoin-Konkurrenten. Es wurde von Evan Duffield entwickelt, ursprünglich unter dem Namen Xcoin veröffentlicht und 2014 benannt als Darkcoin an die Börse gebracht. Seit 2015 in Dash umbenannt, kann die Münze einige parallelen zu Bitcoin aufweisen, punktet aber vielmehr mit einigen Verbesserungen und Besonderheiten – zum Beispiel den sogenannten Masternodes und Vergütungsmodellen. Durch das „Coinmixing”-Verfahren konnte die Anonymisierung auf ein neues Level gebracht werden, da die Transaktionen kaum zurückverfolgbar sind.

Was hat es mit den Masternodes auf sich?

Das Dash-Netzwerk, auch Dash DAO (Decentralised Autonomous Organization) genannt, zeichnet sich durch besondere Merkmale aus. Anders wie bei Bitcoin, werden die neu geschürften Münzen nicht zu 100% an die Miner verteilt, sondern in drei Pakete unterteilt. Lediglich 45% der sogenannten „Block Rewards“ kommen tatsächlich den eigentlichen Minern zugute. Die Betreiber der Masternodes erhalten ebenso 45%, die restlichen 10% fließen in einen Topf, der das Budget für zukünftige Entwicklungen darstellt. Masternodes können ab einem als Sicherheit hinterlegtem Dashvolumen von 1000 Münzen eingerichtet und betrieben werden. Etwa 60% des Dashvolumens sind aktuell für Masternodes in entsprechenden virtuellen Geldbeuteln hinterlegt. Dies nimmt eine Menge Liquidität aus dem Markt und reduziert die Volatilität im Vergleich zu anderen Kryptowährungen. Masternodes sind Computer und Server, welche täglich 24 Stunden am Netzwerk hängen und nützliche Funktionen, wie zum Beispiel InstantSend und PrivateSend, ermöglichen. Durch die clevere Budgetverteilung und ein ebenso innovatives Entscheidungssystem ist der Entwicklung von Dash nur eine Grenze gesetzt: Die menschliche Kreativität.

Allgemeine Infos zu Nem:

  • 2015 veröffentlicht
  • Dauer zur Blockgenerierung: ca. 1 Minute
  • Basiert auf einer Smart Asset Blockchain
  • Entsteht durch Mining
  • max. Anzahl an Münzen: 8.999.999.999
  • Proof-of-Importance

Eigenschaften

  • dezentral
  • schnell
  • Java-basiert
  • multifunktional
  • für jeden zugänglich
  • nachhaltig & effizient

Besonderheiten

  • vielseitige Krypto-Plattform
  • NEM-Blockchain individuell nutzbar

Was ist Nem?

NEM (Börsenkürzel “XEM”) ist eine Peer-to-Peer-Kryptowährung und zugleich eine komplett neuartige Blockchain-Plattform. Das Projekt wurde am 31. März 2015 veröffentlicht und hat die Zielvorgabe, die Wirtschaft nachhaltig zu optimieren. NEM steht für “New Economy Movement”, was wörtlich übersetzt so viel wie “neue Wirtschaftsbewegung” heißt. Alle neun Mrd. Münzen sind bereits im Umlauf, daher können keine neue Münzen geschürft werden. Allerdings gibt es die Möglichkeit, NEM zu “ernten”, indem man seine Münzen auf einem speziellen virtuellen Geldbeutel zur Verfügung stellt und dadurch seinen Münzenbestand erhöht. Um eine vielseitige und moderne Plattform darzustellen, wird unter anderem die Smart Asset Blockchain und der neuartige Proof-of-Importance-Algorithmus (POI) verwendet.

Was bedeutet Proof-of-Importance?

Das Proof-of-Importance-Verfahren ist ein wichtiger Aspekt von NEM und ein Mittel sicherzustellen, dass alle Computer im Netzwerk einen Konsens bilden. Um genauer zu sein, wird jedem Konto auf der NEM-Blockchain eine Wichtigkeit zugewiesen. Je mehr Münzen ein Investor in einem NEM-Wallet hat und je mehr Transaktionen er im Netzwerk tätigt, desto höher wird sein Wichtigkeitsgrad für das Netzwerk eingestuft. Dieser Wert beeinflusst, wie viele Münzen ein Benutzer ernten kann. Wenn dieser Wichtigkeitswert ansteigt, erhöht sich die Chance, eine höhere Belohnung in Form von Münzen zu erhalten. Der POI-Algorithmus hilft der Währung dadurch, in notwendiger Menge zu zirkulieren und schafft damit minimalste Transaktionszeiten, da die Benutzer zum Tätigen von Transaktionen motiviert werden. Und das alles geschieht zugleich deutlich energieärmer und dadurch umweltfreundlicher als bei Währungen, die die Proof-of-Work oder Proof-of-Stake-Methode benutzen.

Allgemeine Infos zu Monero:

  • 2014 veröffentlicht
  • Dauer zur Blockgenerierung: ca. 2 Minuten
  • Basiert auf der Blockchain
  • Entsteht durch Mining
  • max. Anzahl an Münzen: unbegrenzt
  • Proof-of-Work

Eigenschaften

  • dezentral
  • sehr anonym
  • versteckte Transaktionen
  • variable Blockgröße
  • für jeden zugänglich
  • niedrige Transaktionskosten

Besonderheiten

  • keine max. Münzenanzahl, aber Steuerung durch Algorithmus
  • Offenlegung der Transaktionsdetails optional

Was ist das Besondere an Monero?

Monero, aus dem Esperanto übersetzt „die Münze“, wurde 2014 veröffentlicht und gilt derzeit als die anonymste Kryptowährung überhaupt. Durch diese Eigenschaft wird Monero oft mit kriminellem Handeln und dem Darknet in Verbindung gebracht. Eine Rückverfolgung einer Transaktion bis zum Sender ist nahezu unmöglich. Durch seine skalierbare Blockgröße können die Transaktionen mit der Münze sehr schnell abgewickelt werden. Ein weiteres Merkmal, das Monero zum idealen Zahlungsmittel werden lässt, ist die hohe Teilbarkeit einer einzelnen Münze. Im Vergleich zu Bitcoin lässt sich die Münze bis auf die zwölfte Nachkommatelle teilen (0,000000000001 XMR), Bitcoin hingegen nur bis zu achten Stelle. Das wird vor allem dann entscheidend, wenn die einzelnen Münzen einen hohen Kurswert erreichen.

Wodurch ist die hohe Anonymität bei Monero möglich?

Durch das sogenannte Coinmixing-Verfahren wird bei einer einfachen Transaktion von Person A an Person B die Transaktion so oft in kleine Einzelteile zerteilt, dass eine Nachverfolgung undenkbar wird. Erst bei Erreichen beim Empfänger wird das Puzzle wieder zusammengefügt und dem empfangenden Wallet (virtueller Geldbeutel) gutgeschrieben. Das heißt, dass wenn zum Beispiel 1000 Transaktionen pro Stunde stattfinden würden, welche jeweils 20 mal aufgeteilt werden, müsste man zur Nachverfolgung 20.000 Puzzleteile analysieren und ordnen. Das ist in der Praxis nicht denkbar. Das macht XMR zum derzeit anonymsten Coin in der Kryptowelt.

Allgemeine Infos zu Ethereum Classic:

  • 2015 veröffentlicht
  • Plattform für dezentralisierte Anwendungen
  • Dauer zur Blockgenerierung: unter 1 Min
  • Basiert auf der Blockchain
  • Entsteht durch Mining
  • max. Anzahl an Münzen: unbegrenzt
  • von Proof-of-Work

Eigenschaften

  • dezentral
  • anonym
  • historischer Wert
  • niedrige Transaktionskosten
  • Sprache: Solidity
  • multifunktional

Besonderheiten

  • hat Ethereum (ETH) im August 2016 abgespalten
  • weniger Unterstützer als Ethereum (ETH)

Was ist Ethereum Classic?

Ethereum Classic ist eine der bekanntesten und meist diskutierten Kryptowährungen überhaupt. Das Projekt “Ethereum” wurde von Investoren, die eine sogenannte DAO (Decentralized Autonomous Organization) gründeten, mit 150 Millionen USD unterstützt. An diesem Zeitpunkt wies das System noch einige Fehler auf. Aufgrund eines Hackerangriffs auf das Ethereum-Netzwerk im Jahr 2016 und dabei gestohlenen Münzen im Wert von ca. 50 Millionen USD, hat sich die Community mit Hilfe einer Abstimmung dazu entschieden, sich abzuspalten und eine neue Parallelwährung aufzubauen. So entstand Ethereum (ETH) und ein Scheitern des Projekts war abgewandt. Da die Hauptunterstützer (90%), wie auch der Gründer Vitalik Buterin selbst, zum neuen Netzwerk wechselten, blieb der ETC-Gemeinschaft nur ein kleinerer Teil der Unterstützer. So hat Ethereum Classic einen gravierenden Nachteil gegenüber ETH. Es kann nicht von Entwicklungen profitieren, welche im Ethereum-Netzwerk entstehen, da es schlichtweg keine Updates zulässt. Es ist also nur bedingt rückwärtskompatibel.

Ist Ethereum Classic überlebensfähig?

Bereits seit August 2016 läuft Ethereum Classic nun parallel neben ETH. Man kann einen deutlichen Unterschied beim Thema Marktkapitalisierung erkennen. Das liegt unter anderem daran, dass Investoren die an der Börse wertvollere und technisch fortschrittlichere Münze Ethereum bevorzugen. Daher sieht man bei ETC weitaus weniger Weiterentwicklung. Ob sich Ethereum Classic zukünftig weiter durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Gesagt sei jedoch, dass hinter der Münze eine starke Gemeinschaft steht.

Allgemeine Infos zum Ripple:

  • 2012 veröffentlicht
  • Dauer zur Blockgenerierung: wenige Sekunden
  • Basiert auf der Blockchain
  • Entsteht durch Verteilung
  • max. Anzahl an Münzen: 100.000.000.000
  • Transaktionskosten: 0,0007 USD

Eigenschaften

  • dezentral
  • sehr schnell
  • eigener Devisenmarkt
  • transparent
  • eigenes Zahlungsnetzwerk
  • sehr geringe Kosten

Besonderheiten

  • arbeitet mit Banken zusammen
  • möchte den Zahlungsverkehr revolutionieren

Was ist Ripple?

Der Begriff Ripple steht für zwei wichtige Säulen des gleichnamigen Netzwerks. Zum einen beschreibt er ein digitales, weltweites und innovatives Zahlungsverkehrsnetzwerk, welches Transaktionszeiten auf ein Minimum verkürzen und Transaktionskosten senken will. Zum anderen betitelt er die Münze XRP. Das Netzwerk basiert, wie auch andere Kryptowährungen, auf der Blockchain-Technologie. Jedoch werden hier nicht nur alle Transaktionsdaten öffentlich angezeigt und gespeichert, sondern auch Kontostände und sogenannte IOUs, welche als Schuldscheine verstanden werden können. Besonders für Banken ist das Konzept interessant, da sie dadurch den Zahlungsverkehr auf ein neues Level bringen können. Zahlungen werden blitzschnell und sicher durchgeführt und das zu minimalen Kosten. Das Netzwerk funktioniert mit Hilfe von sogenannten Gateways, die Verbindungen zwischen mehreren Systemen herstellen können. So ermöglichen sie beispielsweise, dass Personen ohne Bitcoin-Bestand einen Händler oder eine Person in Bitcoins bezahlen können und gewähren somit allen Interessierten Zugang zu der modernen Technologie. Neben der Möglichkeit, Zahlungen in allen möglichen Währungen abzuwickeln zu können, stellt Ripple auch einen Devisenmarkt zum Austausch der verschiedenen Währungen dar.

Welchen Zweck erfüllt die Münze XRP im Ripple-Netzwerk?

Die Münze an sich steht nicht im Vordergrund Ripples Handlungen. Dennoch erfüllt sie wichtige Aufgaben. Zum einen verhindert sie Netzwerkspam, indem bei jeder Transaktion eine kleine Menge Ripple verbraucht und anschließend vernichtet wird. Zusätzlich dient sie als eine Art Brückenwährung, welche einem Wechselkursrisiko unterliegt. Anleger können in Ripple natürlich auch ein Spekulationsobjekt sehen. Anders wie bei den meisten Kryptowährungen existieren die Münzen bereits vollständig und müssen nicht erst geschürft werden. Der Großteil wird auf einem speziellem Konto verwahrt, welches mit einem sogenannten Smart Contract verknüpft wurde. Das bedeutet, dass die Auszahlung an bestimmte festgelegte Bedingungen geknüpft ist. Dieser Vertrag ist so konzipiert, dass ab dem Jahr 2018 monatliche Auszahlungen mit dem Ziel der Weiterentwicklung des Netzwerks erfolgen.

Allgemeine Infos zu IOTA:

  • 2015 veröffentlicht
  • Dauer zur Blockgenerierung: nutzungsabhängig
  • Basiert auf Tangle einer Weiterentwicklung der Block­chain
  • Entsteht durch Emission
  • max. Anzahl an Münzen: 2.779.530.283
  • Proof-of-Work

Eigenschaften

  • dezentral
  • schnell
  • für jeden zugänglich
  • unendlich skalierbar
  • quantensicher
  • keine Transaktionskosten

Besonderheiten

  • je mehr Nutzung, desto schneller und sicherer die Transaktionen
  • verwendet den Tangle

Was ist IOTA?

IOTA wurde 2015 von einem Entwicklerteam rund um den Technologie-Experten David Sønstebø gegründet. Mit an Board sind erfahrene Programmierer und Mathematiker. Im Rahmen eines ICO wurden bereits alle Münzen ausgegeben, somit können keine neuen IOTA geschürft werden und damit inflationäre Erscheinungen vermieden werden. Die Münze weist ein hoch innovatives Konzept vor, da es nicht wie seine Wettbewerber auf der bekannten Blockchain-Technologie läuft. IOTA verwendet den sogenannten Tangle, eine Weiterentwicklung der Blockchain. Diese Technologie verhilft IOTA zu enormen Vorteilen und damit technologischem Fortschritt. Betont werden muss die daraus resultierende unendliche Skalierbarkeit und die Tatsache, das IOTA ohne Transaktionskosten auskommt. Diese Merkmale machen die Münze für viele Personengruppen sehr interessant. Mit diesen Eigenschaften konnte sich IOTA bei den Top-Kryptowährungen einreihen und verspricht eine interessante Weiterentwicklung.

Wie funktioniert die Tangle-Technologie?

Die Technologie hinter IOTA ist nicht die bekannte Blockchain-Technologie, sondern der sogenannte Tangle. Vorstellen kann man sich diesen Tangle als einen Ast mit ganz vielen Zweigen (siehe Bild), wohingegen die Blockchain nur einen Ast ohne Verzweigungen darstellt . Dieser Tangle ermöglicht schnellere und sogar kostenlose Transaktionen. Das Prinzip dahinter ist Folgendes: Anders wie bei der Blockchain, werden Transaktionen nicht von Minern bestätigt, sondern von den Benutzern, die Transaktionen durchführen. Bevor eine eigene Transaktion bestätigt wird, werden zwei vorher getätigte Transaktionen durch diese eigene Transaktion bestätigt und validiert. Dieses Prozedere wiederholt sich bei jeder Transaktion. Somit werden Transaktionen durch darauffolgende Transaktionen bestätigt. Dadurch kann auf spezielle Teilnehmer, die sich auf das Bestätigen von Transaktionen spezialisiert haben (Miner), verzichtet werden. Der Vorteil ist, dass niemand entlohnt werden muss, der die Transaktionen überwacht und bestätigt. Somit fallen bei IOTA keine Transaktionskosten an.

Allgemeine Infos zu Neo:

  • 2014 veröffentlicht
  • Dauer zur Blockgenerierung: ca. 15 Sekunden
  • Basiert auf der Blockchain
  • Entsteht durch Emission
  • max. Anzahl an Münzen: 100.000.000
  • Sicherheitsalgorithmus : “dele­gated Byzan­tine Fault Tole­rance” (dBfT)

Eigenschaften

  • nicht teilbar
  • kein Zahlungsmittel
  • ICO-Funktionalität
  • Ethereums Konkurrent
  • max. Anzahl begrenzt
  • multifunktional

Besonderheiten

  • laufende Erträge in Form von GAS
  • unterstützt gängige Programmiersprachen

Was ist Neo?

Neo, auch das „Ethereum Chinas“ genannt, ist Chinas erste eigene Kryptowährung und zählt zu den bekannstesten digitalen Münzen überhaupt. Es wurde 2014 unter dem Namen „Antshares“ von Da Hongfei und der Firma Onchain gegründet. Die Münze soll anders wie Bitcoin kein Zahlungsmittel sein, sondern hat eine ebenso wichtige Aufgabe. Es stellt eine Plattform dar, auf deren Basis die Nutzer die Möglichkeit haben, Dapps (dezentrale Applikationen) und Smart Contracts zu programmieren und zu entwickeln. Der große Vorteil gegenüber seinem direkten Kokurrenten Ethereum ist, dass Neo mit nahezu allen bekannten Programmiersprachen (z.B. Java, C++, Phyton etc.) kompatibel ist. Das bietet den Entwicklern wesentlich mehr Flexibilität, da sie hier keine ihnen unbekannte Programmiersprache lernen müssen. Es ist ebenso möglich, neue Münzen auf der Neo-Blockchain zu emittieren – der erste ICO (Initial Coin Offering) ist der Red Pulse Token (RPX).

Neo und Gas, wie funktioniert das?

Neo stellt kein digitales Zahlungsmittel wie Bitcoin, Monero und Co. dar, sondern einen „Token“, welcher dem Inhaber, ähnlich wie bei einer Aktie, gewisse Rechte einräumt. Zum Beispiel kann ein Besitzer über die zukünftige Entwicklung der Neo-Blockchain mitentscheiden, hat also ein Stimmrecht. Für viele kleine Investoren interessanter als das Stimmrecht ist die regelmäßige Vergütung von Gas. Wer seine Münzen auf bestimmten Börsen oder seinem Wallet hinterlegt, erhält rund um die Uhr eine gewisse Menge an Gas auf sein Wallet gutgeschrieben. Je höher der Münzenbestand auf dem Wallet, desto höher die Gas-Gutschrift. Gas nimmt im Neo-Netzwerk die eigentliche Währungsfunktion wahr, so werden zum Beispiel Kosten, die beim Arbeiten auf der Blockchain anfallen, mit Gas bezahlt. Gas ist sozusagen das Schmieröl, das den ganzen Neo-Motor in Gang hält.

Allgemeine Infos zu GAS:

  • 2014 veröffentlicht
  • Dauer zur Blockgenerierung: ca. 15 Sekunden
  • Basiert auf der Blockchain
  • Entsteht durch Claiming
  • max. Anzahl an Münzen: 100.000.000 bis 2039
  • Sicherheitsalgorithmus : “dele­gated Byzan­tine Fault Tole­rance” (dBfT)

Eigenschaften

  • digitale Währung
  • schnell
  • für jeden zugänglich
  • sicher
  • anonym
  • niedrige Transaktionskosten

Besonderheiten

  • stellt die Währung für die NEO-Plattform dar
  • wird als Belohnung für das Halten von NEO gezahlt

Was ist Gas?

NEOGAS (auch GAS genannt) ist eine Kryptowährung, die im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der NEO-Plattform publiziert wurde. Um die Münze besser zu verstehen ist es sinnvoll, sich erst mit NEO auseinanderzusetzen, da hier eine direkte Verbindung besteht. GAS stellt nämlich die eigentliche Währung im NEO-Netzwerk dar, ohne das dieses nicht existieren könnte. Es wird beispielsweise verwendet, um Transaktionskosten zu bezahlen, die bei der Verwendung der NEO-Blockchain entstehen. Gas ist somit der Treibstoff, mit der der “NEO-Motor” in Gang gehalten wird. Die maximale Anzahl aller GAS ist noch nicht in Umlauf – der offene Teil wird bis 2039 an die NEO-Halter verteilt. Dabei wir die Anzahl an Münzen, die pro Block generiert und auf die NEO-Halter verteilt wird, von Anfangs 8 GAS pro Block bis auf eine Münze pro Block reduziert. Das heißt, dass sich die Anzahl an kostenlosem Münzen bei fortschreitender Zeit verringert.

Gas fordern, was ist das?

Wer NEO-Münzen hält, kann regelmäßig GAS erhalten und sich somit eine Art Zinszahlung sichern. Wichtig dafür ist, seine NEO in der richtigen Wallet beziehungsweise bei ausgewählten Börsen aufzubewahren. Sobald man die NEO erworben hat, überträgt man sie auf sein Wallet, wie zum Beispiel “NEON”. Dieses steht auf der offiziellen Homepage zum Download bereit. Es ist für die Betriebssysteme Windows, Mac und Linux verfügbar. Im virtuellen Geldbeutel wird dann angezeigt, wie viel Gas gefordert werden kann – dies kann durch einen einfachen Mausklick erfolgen. Die erhaltenen GAS können nun im virtuellen Geldbeutel gelagert werden oder auf eine Börse übertragen werden. Dort sind sie frei handelbar und können somit auch in Fiat-Währung umgetauscht werden. Bei Börsen wird GAS in der Regel einmal monatlich auf das Börsenwallet gutgeschrieben. Allerdings bieten nicht alle Börsen die GAS-Fordern-Funktion an, was dringend zu beachten ist.

Menü schließen